Messung von Speisen und Urin

Gichterkrankung vorbeugen und heilen

Für viele Menschen wird Gicht zu einem Wohlstandsproblem, verursacht durch mangelnde Bewegung und vorallem durch falsche Ernährung. Viele Nahrungsmittel enthalten Purine. Purine werden im menschlichen Körper zu Harnsäure umgewandelt. Ein Teil der gebildeten Harnsäure wird über den Urin ausgeschieden, der Rest verteilt sich über die Blutbahnen im ganzen Körper und lagert sich in Form scharfkantiger Kristalle in Gelenken und Weichteilen ab.

Diese Erkrankung, als Gicht bezeichnet, verursacht sehr schmerzhafte Entzündungen. Das übliche Verfahren zum exakten Nachweis der Harnsäurekonzentration ist die labortechnische Bestimmung der Blutwerte. Dieses Verfahren ist jedoch für Betroffene, i.d.R. Laien, und selbst medizinisches Fachpersonal vollkommen ungeeignet, um das Ernährungsverhalten regelmässig und auf einfache Weise kontrollieren zu können.

Praktikabler ist hier die Messung des pH-Werts des Urin. Ein niedriger pH-Wert kann ein deutlicher Hinweis auf die Ausscheidung von viel Harnsäure und somit auf eine falsche Ernährung sein. Mobile Handmessgeräte helfen, die Ernährung zu „optimieren“. Die Messung ist sehr einfach und das Ergebnis steht innerhalb weniger Sekunden zur Verfügung. Vorteil der pH-Messung des Urins ist, dass zwischen Nahrungsaufnahme und Veränderung des pH-Wert des Urins ein enger zeitlicher Zusammenhang besteht. Somit können Anwender sofortige Rückschlüsse vom pH-Wert auf ihr Ernährungsverhalten während der letzten Stunden ziehen und im folgenden durch Variationen lernen, ihre Essgewohnheiten langfristig einem gesunden Lebensstil anzupassen.

Ohne Flüssigkeitsmangel mehr Wohlbefinden und körperliche Leistung

Wenn man zu wenig Flüssigkeit aufnimmt oder zu viel davon verliert, zum Beispiel bei starkem Schwitzen, trocknet der Körper aus. Man spricht dann von Dehydration. Infolge einer Dehydration ist meist auch der Salzhaushalt (Elektrolythaushalt) gestört. Es können Kopfschmerzen, Kreislaufprobleme, eine erhöhte Temperatur auftreten. Andere Symptome sind beispielsweise eine geringere Gedächtnisleistung oder die Beeinträchtigung der Wahrnehmung bis hin zu Verwirrtheitszuständen. Alte Menschen haben weniger Durst, ein Flüssigkeitsmangel wird oft gar nicht bemerkt. Aufgrund von Kreislaufstörungen kann dann plötzlicher Schwindel auftreten, die Folge sind oft Stürze und schwere Verletzungen.

Der Verlust von Flüssigkeit ist aber auch im Leistungssport von großer Bedeutung. So scheiden stark schwitzende Sportlerinnen und Sportler über ihre Schweißdrüsen oft rund 1,5 l Flüssigkeit pro Stunde aus. Wiegt eine Person z. B. 70 kg, so verliert sie nach einer Stunde –wenn zwischendurch keine Flüssigkeit aufgenommen wird– schon ca. 2 % ihres Körpergewichts, was einen Leistungsabfall von 4 % bedeutet. Flüssigkeitsmangel kann am zuverlässigsten und einfachsten über den Urin festgestellt werden. Normalerweise hat Urin eine gelbe Färbung. Je mehr man trinkt, desto heller wird der Urin. Wer zu wenig Flüssigkeit aufnimmt, kann bei sich eine dunkelgelbe Verfärbung des Urins beobachten.

Statt aber auf das menschliche Auge zu vertrauen, helfen auch von ungeschulten Menschen einfach zu bedienende Handmessgeräte, die in wenigen Sekunden den Urin analysieren. Auf dem Display wird kein interpretationsbedürftiger Messwert angezeigt, sondern es wird durch eine grüne bzw. rote Leuchte angezeigt, ob der Urin zu konzentriert ist und Flüssigkeit aufgenommen werden muss oder nicht. Da die Messung ohne Zusatzstoffe funktioniert, kann man seinen Urin mehrmals täglich ganz einfach prüfen und seinen Körper „kennenlernen“. Viele Spitzenclubs und Profisportler setzen deshalb mobile Handmessgeräte zur Eigenkontrolle des Trinkverhaltens ein, um physische und psychische Spitzenleistungen abrufen zu können.

Video: Durchführung Dichtemessung Urin

Gesünder durch salz- und zuckerarme Ernährung

Nicht nur Diabetiker sollten nicht nur Zucker, sondern auch Salz mit Vorsicht genießen. Eine salzreiche Ernährung erhöht das Risiko für Herz-Kreislauf-Erkrankungen, bei Diabetikern verdoppelt es sich sogar. Einfache mobile Handmeßgeräte ermöglichen es auch Laien, die Zucker- und Salz-Konzentration von flüssigen und pastösen Lebensmitteln zu ermitteln. Der Zuckergehalt eines Lebensmittels wird hierbei in Brix gemessen. Über die Konzentration und die Menge der täglich aufgenommenen Nahrung kann auf einfachste Weise die Tagesmenge an Salz und Zucker errechnet werden. Ein „Gefühl“ für den Zucker- und Salzgehalt von Lebensmitteln und Getränken zu bekommen ist der richtige Weg zu einer zucker- und salzarmen Ernährung.

Video: Durchführung Salzmessung Kartoffelchips