Messtechnik und Probenahmegeräte für Deponiesickerwasser

Beim Betrieb einer Deponie sind aufgrund behördlicher Auflagen meist eine ganze Reihe von Parametern messtechnisch zu erfassen und aufzubereiten.

Dazu gehören unter anderem:

  • Wasserqualität
  • Menge der Oberflächenabflüsse
  • Sickerwassermengen sowie Pegel- und evtl. Wasserqualitätsmessungen in nahen Gewässern

Anforderungen der Technischen Anleitungen Abfall und Siedlungsabfall einhalten

Deponien und Altdeponien müssen laut der TA Abfall und TA Siedlungsabfall im Rahmen der Nachsorgeverfahren und zur Kontrolle der Sickerwasserprognose über längere Zeit die anfallenden Sickerwassermengen messen und registrieren. Die Durchflussmessung dient zur Erklärung der Wirksamkeit der Oberflächenabdichtungen und des Deponieverhaltens.

Da mit den Jahren eine Verminderung der Sickerwassermenge zu erwarten ist, wird ein Messverfahren benötigt, das auch sehr kleine Durchflussmengen genau misst. Eine Registrierung mit einem Datenlogger ist sinnvoll, um den zeitlichen Ablauf des Sickerwasseranfalls darstellen zu können.