Nitratsonde NO3 722 Z

Das Elektrodenmesssystem NO3 722 Z ist eine Ionenselektive Elektrode für Nitrat mit wechselbarem Membrankopf. Es eignet sich zur kontinuierlichen Überwachung der Nitratkonzentration von 0 bis 1.000 mg/l NO3-N.

Das Messprinzip beruht auf der ionenselektiven Messung mit Elektroden (ISE). Dieses Messprinzip wird durch Feststoffe in der Probe nicht beeinträchtigt.

Der Vorteil dieses Messsystems liegt darin, dass keine Reagenzien für die Kalibrierung und den Betrieb benötigt werden. Das macht das System äußerst wirtschaftlich.

Die Befestigung der Elektrode und des Messumformers kann ganz einfach am Beckenrand erfolgen.

Durch die insitu-Messung haben Sie Messwerte mit einer Verzögerung von höchstens einer Minute!

So sparen Sie Geld

Durch die Optimierung des Sauerstoffeintrags über die Nitratmessung lässt sich Energie und Gebläselaufzeit sparen.

Bedingt durch die sehr geringen Anschaffungskosten, die geringe Wartung und die minimalen Verschleißteilkosten, amortisiert sich der Wechsel schon nach ca. 1 Jahr.

Die Sonden messen deutlich schneller (T90-Zeit ca. 2 Minuten) als ein Analysator mit Filter (T90-Zeit ca. 20 Minuten). Durch ein schnelleres Reagieren auf eine Änderung des Messwertes wird auch wieder Energie/Geld gespart.

FAQ Ammonium / Nitrat

Die Vorteile gegenüber nasschemischen Analysatoren sind vielfältig:

  • keine Reagenzien
  • keine Probenaufbereitung
  • fast wartungsfrei
  • einfache Montage am Beckenrand
  • Messung direkt im Medium

In der Regel kleiner als 2 Minuten.

Der Verschleiß ist ähnlich wie bei einer O2-Sonde. Es ist nur der Membrankopf und das Elektrolyt zu wechseln. Die Kosten für einen Satz Verschleißteile betragen üblicherweise weniger als 200 Euro pro Jahr.

Die größten Genauigkeiten sind im Bereich von 1~1.000 mg/l zu erzielen. Unter 1 mg/l ist die Messgenauigkeit eingeschränkt, eine Messung ist aber problemlos möglich.

  • Ablauf Vorklärung (u. a. zur Filtratwasserbewirtschaftung)
  • Belebung (Optimierung Sauerstoffeintrag)
  • Ablauf Nachklärung (Überwachung Einhaltung Grenzwerte)

Typischerweise ± 5% vom Messwert und ± 0,5 mg/l

In der Regel nur die Sondenreinigung und ein Matrixabgleich. Der Matrixabgleich kann ganz einfach über eine photometrische Vergleichsmessung im Labor erfolgen. Der Laborwert wird dem Gerät eingegeben und das Messgerät korrigiert sich automatisch.

Herkömmliche ionenselektive Elektroden (ISE) können schlecht zwischen Nitrat und Chlorid unterscheiden. GIMAT hat eine spezielle Membran entwickelt, mit der die Messung wesentlich unempfindlicher gegenüber Chlorid wurde.

Vorteile

  • Kurze Ansprechzeit
  • Minimaler Wartungsaufwand
  • Wechselköpfe bereits vormontiert
  • Arbeitet ohne Reagenzien
  • Robust
  • Umweltstabil
  • Montagefreundlich

Technische Daten

Bei der ionenselektiven Messung trennt eine spezielle Membran die Elektrode von der Messlösung. Nitrationen können die Membran passieren, während andere Ionen zurückgehalten werden. Gemessen wird schließlich die Spannung, die sich zwischen dieser Nitratelektrode und einer Referenzelektrode in der Lösung ausbildet. Das ermöglicht eine kontinuierliche Messung mit kurzer Ansprechzeit.

  • Prozesswasser (Lebensmittelindustrie, chemische Industrie)
  • Kläranlagen