Sauerstoff-Messung (O2)

VISIWATER Sauerstoffsonde, Lumineszenz

VISIWATER ist die erste Messsonde für gelösten Sauerstoff im Format einer pH-Elektrode, basierend auf der Lumineszenzmethode mit robustem Sensorkopf und geringer Drift.

Keine Kalibrierung und leichte Reinigung

Zu den Vorzügen der Visiwater gehört eine äußerst geringe Drift. Dadurch kann sie über Monate bis hin zu 1 Jahr ohne Nachkalibration genutzt werden. Auch ansonsten ist die Sonde VISIWATER extrem wartungsfreundlich. Die Sauerstoffelektrode hat die Form und Größe ähnlich der einer pH-Elektrode. Eingebaut in einer IP 68-Schutzarmatur, lässt sich die Sonde wegen ihres extrem geringen Gewichts daher leicht zu Reinigungszwecken aus dem Becken entnehmen.

Vorteile

  • Kurze Ansprechzeit
  • Minimaler Wartungsaufwand
  • Hohe Genauigkeit
  • Arbeitet ohne Reagenzien
  • Langes Kalibrierinterval
  • Robust
  • Montagefreundlich

Das Messprinzip beruht auf der in der Abwassertechnik seit vielen Jahren erfolgreich eingesetzten Lumineszenz. Bei dem Verfahren der Lumineszenzmessung sendet eine im Sensorkopf eingebaute LED blaues Licht auf die Lumineszenzschicht. An dieser entsteht durch die Anregung mit einem blauen Lichtimpuls rotes Licht, dessen Dauer und Intensität von der Sauerstoffkonzentration abhängt.

Befindet sich an der Lumineszenzschicht Sauerstoff, so wird das rote Licht mit schwächerer Intensität abgestrahlt. Dauer und Intensität des roten Lichts werden über eine Photodiode im Sensorkopf ermittelt. Die Messung mit VISIWATER ist frei von Interferenzen durch H2S, reduzierende oder oxidierende Substanzen. Die gesamte Messung, Berechnung und Ausgabe des Messwertes findet im VISIWATER statt.

Bei diesem Messprinzip werden weder Polarisationszeit, noch Elektrolyt benötigt.

  • Kläranlagen
  • Trinkwasser
  • Fischzucht
  • Gewässerüberwachung

OXI 866 Sauerstoffsonde

Industrie-Präzisions-Messzelle für gelösten Sauerstoff mit Wechselkopf, basierend auf der elektrochemischen (amperometrischen) Messmethode.

Der Sensorkopf enthält eine Silber- und eine Goldelektrode in einem Elektrolytgel. Eine gasdurchlässige Membran bedeckt die Spitze der Sonde. Bei der Messung tritt Sauerstoff durch die Membran und wird an den Elektroden reduziert. Diese elektrochemische Reaktion führt zu einem Stromfluss, der proportional zu Menge an Sauerstoff ist.

Vorteile

  • Kostengünstig
  • Chemisch hochrobust
  • Langlebige Sonde mit wechselbaren Membranköpfen
  • Minimaler Wartungsaufwand
  • Montagefreundlich
  • Kläranlagen
  • Trinkwasser
  • Fischzucht
  • Gewässerüberwachung